Der FZO 1967 Brassband Firebirds aus Okriftel wurden am 31. August 1967 unter dem Namen  „Fanfarenzug 1967 Okriftel am Main“ mit 17 Mitgliedern als gemeinnützige Verein gegründet. In Kronberg/Taunus fand im Herbst 1967 der erste öffentliche Auftritt statt. Im gleichen Jahr schon wuchs die Mitgliederzahl auf 29 Mitglieder an.

Die ersten zwei Jahre gingen wir mit schwarzen Hosen und weißen Hemden zu unseren Auftritten. Um die Zusammengehörigkeit optisch zu stärken, konnten wir pünktlich zur Fastnachtskampagne 1970 die erste Uniform in der Farbkombination blau-gelb präsentieren. Die Auftritte steigen in den kommenden Jahren ebenso an wie die Mitgliederzahlen.  

Der Hessentag in Bensheim 1976 war der erste große Erfolg in der Vereinsgeschichte. Dieser wurde von einem Wettstreit begleitet, welchen wir mit 246,1 Punkten für uns entscheiden konnten. Zur visuellen Unterstützung gründeten wir 1977 die Garde. Der aktive Musikzug betrug Ende der 70er Jahre rund 50 Musiker/innen und Tänzer/innen.          

 

 

Erste Erfahrungen im Ausland machten wir 1980 auf der britischen Insel. Im Dumpton-Park zu Ramsgate findet eine Verschwisterungsfeier mit der Ramsgate & Broadstairs Band statt. Im gleichen Jahr bewältigten wir zum ersten Mal und erfolgreich die gesamte Bewirtung des Wäldchesfestes in Okriftel. Zu Ende des Jahres wurden 80 Auftritte gezählt.

Bei den Vorbereitungen zum 15. Vereinsjubiläum wurde eine neue Standarte angeschafft und ein Ehrenoffizierskorps mit Hedwig Kelbert, Elfriede Emmel und Heinz Loos gegründet. Zum Anlass des 15. Vereinsjubiläums kamen Günter Tannenberger, Ludger Evertz, Dr. Frank Roeb, Theo Heuser und Günther Schmidt als Ehrenoffiziere hinzu.

Auftritte in England, Ungarn, Frankreich und Bundesligabegegnungen wie Darmstadt-Duisburg (1983) gehören seit dem Jahr 1980 zu den Highlights der Vereinsgeschichte.

 

 

Von den traditionellen Instrumenten wie Fanfaren, Rührtrommel, etc. wurde 1985/1986 Abstand genommen. Ersetzt wurden diese durch Ventilblasinstrumente und Marching-Percussion. Im Percussion hatte diese Umstellung keinerlei negative Auswirkungen, jedoch tat sich der Brass schwer und die neue Herausforderung haben nicht alle angenommen. Nach den ersten Auftritten kam der Optimismus wieder zurück, da die neue Musik hervorragend bei dem Publikum ankam.

Eine weitere musikalische Freundschaft entstand 1987 mit der Bergmannskapelle Oroszlány/ Ungarn.

 

 

1993 wurde der "Fanfarenzug 1967 Okriftel am Main" in "FZO 1967 Okriftel Brassband Firebirds" kurz "Brassband Firebirds" umbenannt, da sich die Stilrichtung inzwischen gefestigt hatte und man sich bei Wettbewerben im In- und Ausland mit gleichen Formationen vergleichen wollte.

 

 

Derzeit besteht die Brassband Firebirds aus 15 aktiven und 50 passiven Mitgliedern. Im Zuge der Unterbesetzung sind wir Ende 2017 eine Kooperation mit der 1. Hofemer Streetband eingegangen, die bis heute anhält. Die Brassband Firebirds verfügen über eine komplette Instrumentenausstattung. Wir haben einen zur Verfügung gestellten Trainingsraum mit ca. 200 qm, eingeteilt in separate Räume für Brass, Pit und Percussion. Die Ausbildung der Musiker erfolgt an 2 - 3 Tagen in der Woche durch eigene Mitglieder und einmal die Woche durch Ausbilder in den einzelnen Sektionen.